Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Badeshorts für Damen: Relaxter Trend für den Sommer

Schwimmshorts sind nicht nur für Männer: Die neuen Badeshorts für Damen bezaubern mit frischen Designs und schmeicheln der Figur. Einen Überblick über angesagte Modelle und Tipps zum Kombinieren der Bademode gibt’s hier.


Trendiger Surfer-Style für Strand und Pool mit Damen Badeshorts

Es begann vor einigen Jahren, als einige Vorreiterinnen Laufshorts oder kurze Badeshorts für Männer zweckentfremdeten und zum Bikini-Oberteil kombinierten. Inzwischen ist das nicht mehr notwendig: Viele grosse Labels haben die Entwicklung aufgegriffen und bieten eigens Badeshorts für Damen an. Die Schnitte dieser Kreationen fallen feminin aus und die Designs sind auf die aktuelle Bademode abgestimmt. Was die Teile so beliebt macht? Da wäre zum Beispiel, dass sie der Figur schmeicheln und sich nach Lust und Laune kombinieren lassen.

Badeshorts für Damen – viele Schnitt- und Farbvarianten für Ihren persönlichen Stil

Doch welche Badeshorts für Damen sind die richtigen für Sie? Bei den aktuellen Modellen sind vor allem drei Schnittformen vertreten: locker geschnittene Shorts, eng anliegende Hotpants und Baderöcke. Alle drei haben ihre speziellen Vorteile inne:

  • Locker geschnittene Badeshorts für Damen ähneln auf den ersten Blick klassischen, kurzen Trainingsshorts – mit dem Unterschied, dass ein überarbeitetes Design sie noch strandtauglicher macht. Ausser durch das entspannte Surfer-Flair zeichnen sie sich dadurch aus, dass sie kleine Problemzonen an Oberschenkeln und Po elegant kaschieren.
  • Eng anliegende Hotpants stellen einen interessanten Mix aus einer knappen Bikinihose und Shorts dar: sexy, aber mit mehr Stoff. Einige Modelle besitzen einen unverkennbaren Retro-Charme, der durch Elemente wie integrierte Gürtel oder farbig abgesetzte Bündchen entsteht. Diese erinnern an die Bademode der 50er- und 60er-Jahre.
  • Baderöcke mit integrierter Bikinihose sind zwar streng genommen keine Badeshorts, erzeugen aber eine ähnliche Silhouette wie Shorts mit relaxter Schnittführung. Allerdings wirken sie im Gegensatz zu diesen noch einen Tick femininer.

Darüber hinaus können Sie bei den einzelnen Varianten aus vielen Farben und Mustern wählen. Bei Herstellern wie Bench,CHIEMSEE,adidas und KangaROOS sind diese an die Bikinis und Bikini-Oberteile der jeweiligen Bademodenkollektion angepasst. Die Shorts greifen nicht nur die Farben, sondern vielfach auch bestimmte Stilelemente der Bikinis oder Tankinis auf und alles wirkt automatisch wie aus einem Guss. Solche Kombinationen sind aber kein Muss: Mit etwas Fingerspitzengefühl lassen sich die trendigen Badeshorts für Damen nach Belieben mit anderen Tops tragen.

Mix & Match: Badeshorts für Damen mit verschiedene Oberteilen kombinieren

Eine einfache und zugleich extrem effektive Methode, um ein stilvolles Strand-Outfit zusammenzustellen: Sie tragen ein Teil in uni und eines mit Muster miteinander – also beispielsweise ein geblümtes Bikini-Top oder Tankini-Top mit einfarbigen Badeshorts für Damen. Und wenn sich die Unifarbe noch im Muster wiederholt, ist das stylishe Gesamtbild perfekt.

Ebenfalls gut funktionieren Colourblocking-Ensembles mit zwei Teilen in unterschiedlichen, leuchtenden Farben. Diese ergeben einen herrlichen Kontrast zu gebräunter Haut. Dabei sind Kombinationen aus im Spektrum benachbarten Farben wie auch aus gegensätzlichen Tönen möglich. Denken Sie an Duos wie Türkis und Hellblau oder Türkis und Pink.

Ausserdem besteht die Möglichkeit, ein Element in Schwarz und das andere in einer kräftigen Farbe zu wählen. Hierbei ergibt sich der interessante Effekt, dass die Farbe als Eyecatcher wirkt und die Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Shirts, Tops, Schuhe und Rucksack für den sportlichen Strand-Look

Ein praktischer Vorteil der Badeshorts für Damen: Mit ihnen lässt sich im Handumdrehen ein Ensemble für den Weg zum Strand oder für die Einkehr im Strandcafé zaubern. Einfach ein T-Shirt oder Tanktop dazu und Sie haben ein Sommer-Outfit, das auch abseits des Wassers eine gute Figur macht. Hierbei empfiehlt es sich, auf sportliche Modelle zu setzen, die den Style der Shorts optimal ergänzen. Die Regeln zur Kombination mit einem Bikini-Oberteil lassen sich auch hier anwenden: Ein schlichtes schwarzes Trägertop zu knallbunt gemusterten Shorts ist eine ebenso gute Wahl wie ein Shirt mit auffälligem Print zu einer schlichten Hose.

Die Schuhe sollten bei einem relaxten Surfer-Style auch passen. Als Erstes kommen einem hier puristische Zehentrenner in den Sinn. Ebenso gut funktionieren Sneaker. Leichte Low-Cut-Sneaker in Weiss oder in frischen Farben von Marken wie adidas oder Nike passen exzellent zu einem Sommer-Outfit mit Badeshorts für Damen. Falls Sie den sportlichen Look konsequent fortführen möchten, komplettieren Sie das Ganze mit einem Rucksack statt mit einer normalen Strandtasche.

Die Pflege macht's: So behalten Bikini und Badeshorts Form und Farbe

Wer die perfekte Badekleidung gefunden hat, möchte sich am liebsten nicht mehr davon trennen. Mit der richtigen Pflege verschaffen Sie Ihren Lieblingsstücken eine hohe Lebensdauer. Damit Rückstände von Chlor, Salz und Sand das Gewebe nicht übermässig strapazieren, spülen Sie diese nach dem Tragen mit kaltem Wasser aus. Anschliessend trocknen Bikini und Badeshorts für Damen gut belüftet am besten an einem schattigen Platz, um die Farben und den Stretch-Anteil zu schonen. Vor allem Letzterer leidet beim Trocknen in der Sonne, denn der Stoff heizt sich stark auf, wenn Sie ihn nicht am Körper tragen. Möchten Sie Ihre Bademode in der Maschine waschen, beachten Sie die Hinweise des Herstellers und verwenden Sie ein mildes Feinwaschmittel ohne optische Aufheller.

Sie haben unseren Shop besucht und keinen passenden Artikel gefunden?

Da wir stets bestrebt sind, uns für Sie kontinuierlich zu verbessern, ist Ihre Meinung für uns wichtig.

Wie zufrieden waren Sie mit unserem Shop?
Noch nicht das Passende gefunden?
Wir empfehlen Ihnen gerne folgende Produkte.
Trends, Neuigkeiten & 20 CHF Gutschein sichern