Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Wasserkocher – effiziente Küchenhelfer für energiesparendes Kochen

Mit einem Wasserkocher erhitzen Sie Wasser in nur wenigen Minuten und wesentlich stromsparender als auf dem Herd. Er zählt damit zu den wichtigsten Haushaltshelfern und kann ein Hingucker auf der Arbeitsplatte sein.


Heisses Wasser auf Knopfdruck: Das gelingt mit einem Wasserkocher. Ob Sie sich einen leckeren Tee kochen möchten oder Ihren Kaffee statt mit der Maschine lieber per Hand filtern – der Wasserkocher steht bereit. Dabei unterscheiden sich die verschiedenen Modelle in zahlreichen Eigenschaften: Kapazität, Wattleistung, Design und Sicherheits-Features gehören zu den wichtigsten Kaufkriterien.

Wofür verwenden Sie Ihren Wasserkocher?

Heisses Wasser wird täglich für viele Dinge benötigt. Tee und Kaffee aufzubrühen ist da längst nicht alles. Mit dem Wasserkocher erhitzen Sie Wasser für eine Instantsuppe für den kleinen Hunger zwischendurch und bereiten Kochwasser für Nudeln oder Kartoffeln zu. So sparen Sie Herd-Energie und Ihre Speisen sind schneller fertig.

Wie funktioniert ein Wasserkocher?

Im Inneren des Wasserkochers befinden sich Heizelemente, und zwar in Form von Stäben oder Spiralen. Sie sind in der Regel verdeckt, liegen vor allem bei niedrigpreisigen Geräten mitunter auch frei. Die Heizelemente wandeln elektrische Energie in Wärme um, die an das Wasser weitergegeben wird. Je höher die Wattleistung, desto schneller kocht die Flüssigkeit.

Tee und Wasserkocher mit programmierbarer Temperaturregelung, Glas-/EdelstahlgehäuseWelche Wasserkocher gibt es?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen kabellosen Wasserkochern und solchen, deren Kanne direkt mit einem Stromkabel verbunden ist. Die kabellosen Varianten stehen auf einer Bodenplatte mit Kabelanschluss. Sie benötigen zwar weiterhin einen direkten Stromanschluss, lassen sich jedoch ohne Kabel bewegen. Beim Hantieren ist zudem kein störender Anschluss im Weg. Darüber hinaus wählen Sie zwischen verschiedenen Designs und Ausstattungsmerkmalen. Zum einen bieten viele Wasserkocher nützliche Zusatz-Features:

  • Eine Warmhaltefunktion
  • Eine individuelle Temperaturregelung
  • Eine Schnellkochfunktion
  • Eine automatische Abschaltung

Zum anderen unterscheiden sie sich hinsichtlich ihres Materials. So werden Varianten aus Edelstahl, Kunststoff und Glas offeriert.

Das Material beeinflusst nicht zuletzt das Design. Sie finden elegante Modelle aus Edelstahl mit Glas-Elementen oder schicke Retro-Wasserkocher aus Metall oder Kunststoff in Pastellfarben.

Wie viel Watt sollte ein Wasserkocher haben?

Die Leistung des Wasserkochers entscheidet über die Aufheizzeit und den Energieverbrauch. Je mehr Volumen er mitbringt, desto leistungsstärker sollte er sein. Kompakte Einsteigermodelle mit maximal einem Liter Kapazität kommen mit 800 bis 1.000 Watt aus. Ein 1,7- bis 2-Liter-Wasserkocher sollte mindestens 2.000 Watt erreichen. Mit diesem Wert dauert es rund drei Minuten, einen Liter zu erhitzen. Geräte mit 3.000 Watt sind wahre Blitzkocher und schaffen es innerhalb von rund einer Minute, einen Liter zum Kochen zu bringen.

Funktionen für mehr Sicherheit

Wer mit heissem Wasser hantiert, sollte Vorsicht walten lassen. Grundsätzlich ist es ratsam, beim Kauf eines Wasserkochers auf bestimmte Sicherheitsvorrichtungen zu achten. So ist eine automatische Abschaltung mittlerweile Standard und nur noch wenige kommen ohne aus. Sie nehmen Kocher mit dieser Funktion auch unbeaufsichtigt gefahrlos in Betrieb. Ein Trockengehschutz verhindert, dass der Wasserkocher loslegt, wenn sich keine oder zu wenig Flüssigkeit darin befindet.

Für festen Stand – auch wenn Sie einmal versehentlich gegen das Gerät stossen – sorgen Antirutschfüsse. Ein fest verschliessbarer Deckel mit Scharnier- oder Schiebeverschluss verhindert, dass Sie zu viel Wasser auf einmal ausschütten, und vermeidet Verbrühungen.

Kupfer WasserkocherWasserkocher als Designobjekt für Ihre Küche

Die Küche ist in vielen Haushalten der Mittelpunkt und so legen Sie Wert auf ein harmonisches, wohnliches Design. Kleingeräte auf der Arbeitsplatte sind dafür ein wichtiger Faktor. Sie sind schliesslich ständig im Blickfeld. So sollten sie nicht nur funktionieren, sondern auch gut aussehen. Design-Wasserkocher aus Glas oder Edelstahl erfüllen diesen Anspruch mit Bravour. Verwenden Sie ausser dem Wasserkocher auch Toaster, Kaffeemaschine, Mixer und andere Haushaltshelfer, investieren Sie in ein Set. Damit erhalten Sie alle benötigten Elektrogeräte in einem Paket und in einem einheitlichen Look. Das erzeugt ein aufgeräumtes Gesamtbild – und Sie sparen Zeit, die Sie für die Auswahl von Einzelelementen aufwenden müssten.

Tipp: Ein gelungenes Küchendesign lebt von Details. Setzen Sie bei Kochbesteck wie Pfannenwender oder Servierzangen ebenfalls auf die Farben der Kleingeräte: Ob Edelstahl-Design, Schwarz oder Retro-Pastellfarben – mit einer aufeinander abgestimmten Küchenausstattung wirkt der Raum gleich viel aufgeräumter und harmonischer.

Wasserkocher reinigen und entkalken: Darauf kommt es an

Vor allem in Gegenden mit sehr kalkhaltigem Wasser ist eine regelmässige Entkalkung des Wasserkochers notwendig. Es verlängert die Lebensdauer und das Wasser schmeckt aus einem kalkfreien Kocher einfach besser. Manche Varianten sind mit Aktivfiltern ausgestattet. Die herausnehmbaren Kalkfilter lassen sich mit wenigen Handgriffen austauschen und Sie sparen sich die manuelle Entkalkung.

Verfügt das Gerät nicht über einen integrierten Filter, legen Sie selber Hand an. Setzen Sie auf spezielle Entkalkungsmittel oder arbeiten Sie mit natürlichen Mitteln wie Essigessenz, Zitronensäure oder Backpulver/Natron.

Und so funktioniert es: Geben Sie zwei Esslöffel Essigessenz auf einen Liter Wasser, lassen Sie das Gemisch einmal aufkochen und 30 Minuten einwirken. Giessen Sie die Essig-Wasser-Mischung weg und spülen Sie die Kanne gründlich aus.

Das Entkalken mit Zitronensäure dauert ein wenig länger. Füllen Sie die Kanne vollständig mit Wasser und geben Sie ein Päckchen Zitronensäure hinzu. Einmal aufkochen und drei bis vier Stunden einwirken lassen, gründlich ausspülen – und das Innere des Kochers ist wieder wie neu.

Backpulver und/oder Natron schäumt sehr stark. Füllen Sie den Behälter daher mit maximal 200 Milliliter Wasser und einem Päckchen Backpulver oder Natron. Nach dem Aufkochen lassen Sie die Lösung etwa eine Stunde einwirken, bevor Sie sie ausgiessen – das Ergebnis: ein kalkfreier, strahlend frischer Wasserbehälter.

Trends, Neuigkeiten & 20 CHF Gutschein sichern